Yagiridia

Capric­cio

Yagiridia sind kurze Berichte aus dem Yagir. Was aber ist der Yagir? Eine imag­inäre Land­schaft? Mag sein. Ein unbekan­ntes Land auf einem unbekan­nten Plan­eten einer unbekan­nten Galaxis? Sicher, auch das. Wem wäre er unbekannt? Sobald zuviel Unbekan­ntheit ins Spiel kommt, gewinnt das Spiel der Bekan­ntheiten. Die Yagiridia öff­nen kleine Fen­ster, nicht unähn­lich denen, die sich an Adventskalen­dern finden. Doch sie ver­weigern sich hart­näckig der Frage, wessen Advent hier bevorsteht. Ein Kan­di­dat, bei solchen Gele­gen­heiten stets nominiert, ist die Zukunft: Auf sie ist, wie bekannt, kein Ver­lass. Dem­nach wäre der Yagir, was er sich täglich ver­schreibt – eine Vision. Mag sein, er kreist in der Zukunft, er kreist um sich selbst, er ist, als Kün­ftiger, seine eigene Ver­gan­gen­heit und die seiner Bewohner – vielle­icht der Staub, den sie von ihren Schuhen schüt­teln oder in den sie dere­inst dahinsinken wer­den, wer weiß.