Das Alp­hazet

auss­chweifende etceter­arische Grundbegriffe

Es gibt kein Alp­hazet, außer man schreibt es. Der Alp­hazetismus besteht darin, einen Gedanken, den man lange gedacht hat, zu ergreifen, sobald er sich flügge zeigt, als eine Geste der Erschließung all dessen, was Men­schen man­gels überzeu­gen­derer Konzepte niemals aufhören wer­den, als wirk­lich zu beze­ich­nen. Ins Gehege des Alpha­bets findet die Wirk­lichkeit kaum anders hinein als eine Daphne in den Lor­beer – rasch, aus einer gewis­sen Atem­losigkeit her­aus, im Sich-​Umwenden, im Ent­gleiten der Bewe­gung, die eben noch alles beherrschte und jetzt den Kör­per in Wellen ver­lässt, die den Betra­chter wie Windgekräusel anmuten.