Aesthetica

Der arme Hölderlin, heißt es,
besaß zwei Optionen.
Für die Nachwelt
tat es die dritte.

Hälft-Ich des Lebens.
Die Optionen bitten zum Tanz.
Verschworen –
Eins ich, eins du.

Verfügung geht über
in Fügung.
Das Verfügte krümmt sich.
(›Was sich krümmt, nun…‹)

Nimm an –
Nimm einmal an –
Nein?
Nicht mit dir?

Das Un-
das nicht An-
genommene, unan-
unangefragt stellt es sich
ein oder quer.

Das zu ergrübeln
reicht’s nicht (›langt
weder hinten noch vorn‹).

Schielst nach der Sonne
– als stützte sie dich,
käme es hart auf hart,
durch ihr Gestrahle –

blind/bloß
du, immerfort
(Wörter wie ›tunlichst‹ meidend)
du.

 


EX ACTA

Das Alphazet

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie sind essenziell für den Betrieb der Seite (keine Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.